parajumper jacken herren Seite 59

parajumpers outlet online Seite 59

LADIES OPEN DE FRANCE 3. RUNDE: Christine Wolf muss am Moving Day viele Schlagverluste einstecken und fälltim Golf de Chantaco weit im Klassement zurück.

Chrissie Wolf startete mit zwei starken Runden von 70 (Par) bzw. 68 ( 2) Schlägen ins Europafinale der Ladies European Tour und reihte sich so auf in einer vielversprechenden Verfolgerposition auf Rang 10 ein. Der Moving Day verläuft dann aber alles andere als nach Plan.

Dabei wirkt die Tirolerin zu Beginn erneut sehr stabil und reiht gleich sechs Pars aneinander. Erst dann reißt der Faden, leider aber komplett. Denn bis zum Turn häuft sie mit einem Bogeytriplepack gleich drei Fehler an und kann auch auf den Backnine zu Beginn keine Stabilität in ihr Spiel bringen.

Nach einem Doppelbogey auf der 11 benötigt die Innsbruckerin fast schon einen Fallschirm um den Sturz am Leaderboard halbwegs abbremsen zu können. Auch danach kehrt nur mittelfristig etwas Ruhe ein, denn mit weiteren Schlagverlusten geht es auf der 16 und der 17 noch weiter bergab. Mit der birdiefreien 77 (+7) verliert sie im Klassement insgesamt34 Ränge und nimmt den Finaltag nur vom 44. Platz aus in Angriff.

Die Dänin Emily Kristine Pedersen(68) und die Französin Celine Herbin (65) teilen sich die Führung bei gesamt 11 unter Par.

>> Leaderboard Ladies Open de France

TOUR CHAMPIONSHIP 2. RUNDE: Henrik Stenson (SWE) führt auch nach dem zweiten Spieltag das Feld an. Jordan Spieth (USA) findet im East Lake GC von Atlanta endgültig die Birdiespur und spielt sich bis auf Rang 2 nach vor.

Es wirkt mittlerweile immer mehr wie eine Zeitschleife im Spiel vonHenrik Stenson. Der Schwede gewann bereits vor zwei Jahren die Tour Championship und damit am Ende auch den FedEx Cup. In diesem Jahr findet man beim letzten Playoff Turnier der PGA Tour Saison fast ausschließlich Parallelen zum Jahr 2013.

Stenson eröffnete mit einer ganz starken 63 ( 7) und erarbeitete sich so schon früh einen Puffer zu den ersten Verfolgern. Am Freitag schießt er dann zwar nicht mehr ganz tief, verteidigt seine Spitzenposition mit der 68 ( 2) aber souverän. fühlt sich derzeit wirklich alles ein wenig wie vor zwei Jahren an. Damals hat auch am Ende der Saison so gut wie alles geklappt. Ich bin derzeit sehr hungrig nach diesem Sieg hier und ich werde mein Allerbestes versuchen das auch zu realisieren gibt Stensoneine Kampfansage an die Konkurrenz ab.

Erster Verfolger der ehemaligen Nummer 1 der Golfwelt ist Jordan Spieth,der seinerseits die Weltranglistenführung erst vor kurzer Zeit abgeben musste. Der zweifache Major Champion der Saison findet sich am Freitag in Georgia bestens zurecht und bleibt bei seiner zweiten Umrundung auf der enorm anspruchsvollen Par 70 Wiese fehlerfrei. Nachdem er vier Birdies findet, macht er die66 ( 4) perfekt, die ihn bisauf Rang 2 nach vorne spült. Trotzdem liegen immer nochdrei Schläge zwischen ihm und Stenson.

Rory McIlroy (NIR) und Jason Day (AUS) müssen am Freitag in Atlanta etwas abreißen lassen. Beiden will nicht mehr als die 71 (+1) gelingen, was klar zu wenig ist um Druck nach vorne ausüben zu können. McIlroy geht als geteilter 5., Jason Day als 9. ins Wochenende.

>> Leaderboard Tour Championship

LADIES OPEN DE FRANCE 2. RUNDE: Christine Wolf schiebt sich mit der starken 68 im Golf de Chantaco bis indie Top 10 nach vor und verschafft sich so eine ausgezeichnete Verfolgerposition fürs Wochenende.

Christine Wolf hat nach zwei Spieltagen ein weiteres starkes Ergebnis klar in Reichweite. Dabei startet die Tirolerin mit einem Bogey auf der 1 alles andere als nach Maß, dreht mit zwei Birdies vor dem Turn die Runde aber in die klar richtige Richtung.

Nachdem es auf den Backnine mit einem weiteren Schlagverlust wieder zurückgeht, ist es ein starkes Finish mit Birdies auf der 14 und der 18, das ihr vor dem Wochenende den sehenswerten 10. Rang einbringt. Damit verschafft sich die Innsbruckerin eine nahezu perfekte Verfolgerposition.

hab heute recht solide gespielt, dabei 16 Grüns getroffen und mir immer wieder Chance gegeben. Leider waren zwei Dreiputts dabei, aber manche Grüns sind hier echt richtig schwer. Es gibt dort auch nur eine Fahnenposition für alle vier Tage. Ich freu mich jetzt schon richtig auf morgen fiebert Chrissie nach der starken zweiten Runde bereits dem Moving Day entgegen.

Die Dänin Emily Kristine Pedersen führt bei gesamt 9 unter Par.

>> Leaderboard Ladies Open de France

TOURSCHOOL STAGE 1B FINAL: Lukas Nemecz, Jürgen Maurer und Christoph Körbler nehmen im GC Schloß Ebreichsdorf die erste Hürde der diesjährigen Tourschool und steigen in die Zwischenrunde auf. Einige sterreicher verpassen nur denkbar knapp die Top 21.

Der Wetterumschwung in Ebreichsdorf setzt sich am Freitag gnadenlos fort. Zu stärkerem Wind gesellt sich nun auch noch Regen, was die Sache, für die um den Aufstieg in die Zwischenrunde kämpfenden sterreicher, nicht gerade angenehmer macht.

Lukas Nemecz scheint dies aber vor allem auf den Frontnine nichts auszumachen. Der Steirer, der fast die gesamte Saison über nie wirklich in Fahrt kam, findet schnell rote Einträge und geht bei 2 unter Par auf die Backnine. Dort erwischt es ihn dann aber doch, ein spätes Birdie sichert aber die 72 (Par) und somit Rang 11 ab. war heute sehr windig und auch relativ kühl. Das war jedenfalls ein guter Test heute. Ich bin froh, dass ich den Aufstieg geschafft hab, auch wenn er jetzt noch nichts wert ist. Jedenfalls freu ich mich, dass die Saison noch mindestens bis Anfang November andauert so ein erleichterter Lukas Nemecz nach dem Aufstieg.

Die Platzierung teilt er sich mit Jürgen Maurer, der ebenfalls auf dem Weg zu einer klar roten Runde ist. Ein Triplebogey lässt aber auch bei ihm nur die 72 zu. Die positive berraschung aus rotweißroter Sicht liefert Christoph Körbler ab. Der Jung Pro bleibt am Weg zur 69 ( 3) fehlerfrei und spielt sich so noch bis auf Rang 20 und somit gerade noch in die Aufstiegsränge der besten 21 nach vor.

Um lediglich einen einzigen Schlag erwischt es in Ebreichsdorf gleich vier Hoffnungen aus der Alpenrepublik. Leo Astl (70), Johannes Steiner (71), Niki Wimmer (72) und Clemens Dvorak (72) teilen sich nach vier Runden den 24. Platz und weisen bei einem Gesamtscore von 2 unter Par nur einen Schlag Rückstand auf den Aufstiegsbereich auf. Bacher (76) und Rene Gruber (76) die den Bezirk Baden mit Rang 37 wieder verlassen. Uli Weinhandl (76) auf Rang 45, Robin Goger (76) auf 51 und Sebastian Wittmann (79) auf Platz 52 scheitern deutlich bereits an der ersten Stufe der diesjährigen Tourschool.

Damit verringert sich auch die Quote der Aufsteiger im Gegensatz zum vorigen Jahr. 2014 in Ebreichsdorf konnten damals wegen den Wassermassen nur drei Runden gespielt werden schafften mit Leo Astl, Bernard Neumayer, Jürgen Maurer und Berni Reiter noch vier sterreicher den Sprung in die Zwischenrunde.

Einige Spieler, wie zum Beispiel Bernard Neumayer, der in dieser Woche bei den Porsche European Open im Einsatz ist, werden erst bei einem Parallelturnier der ersten Stufe zum Einsatz kommen. Moritz Mayrhauser scheiterte bereits in Fleesensee am Aufstieg. Martin Wiegele steigt als ehemaliger Sieger auf der European Tour erst auf der Final Stage ein.

>> Leaderboard Tourschool 1b Ebreichsdorf

PORSCHE EUROPEAN OPEN 2. RUNDE: Bernd Wiesberger schlittert am Freitag im Bad Griesbach Resort in die rabenschwarze 76 und verpasst inDeutschland nach der Führung am Donnerstag den Cut. Auch Bernard Neumayer scheitertbei seinem European Tour Debüt klar amWochenendeinzug.

Eigentlich wollte Bernd Wiesberger sein Score am Freitag nach der fehlerfreien 64 ( 7) vom Auftakt weiter ausbauen. An einen verpassten Cut dachte in den Morgenstunden noch absolut niemand. Doch wie es im Golf manchmal so ist, geht am zweiten Spieltag bei sterreichs Nummer 1 so gut wie alles daneben, was daneben gehen kann.
parajumper jacken herren Seite 59