parajumpers 2015 Seite 81

parajumpers light long bear Seite 81

Nach zwei roten Runden im Miklagard GC müssen bei der Norwegian Challenge sowohl Manuel Trappel als auch Martin Wiegele mit 73er (+1) Runden vorlieb nehmen und fallen im Klassement zurück.

Manuel Trappel erarbeitete sich mit der 67 ( 5) zum Auftakt und der 70 ( 2) am Freitag eine hervorragende Ausgangsbasis für das Wochenende. Vom 5. Platz aus nimmt der Vorarlberger den Moving Day in Angriff und hat die komplette Spitzengruppe nur wenige Schläge vor sich.

Der Start gelingt dann auch am Samstag nach Plan. Auf der 4 und der 5 fallen die ersten Putts zu Birdies und er orientiert sich weiter nach oben und klopft sogar an den Top 3 an. Dann allerdings verpufft der Schwung jäh. Noch vor dem Turn passieren die ersten Bogeys und er kommt nur bei Level Par auf die Backnine.

Auch dort will der Rhythmus nicht mehr wirklich zurückkommen. Zwar gelingt das dritte Birdie, das ihn wieder in den roten Bereich zurückbringt, mit drei Bogeys danach fällt er im Klassement aber weit zurück und kann auf der 18 mit einem letzten roten Eintrag nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Auf der norwegischen Birdiewiese fällt Manuel Trappel mit der 73 (+1) bis auf den 27. Rang zurück und muss am Finaltag nun die Zügel wieder anziehen um wichtiges Preisgeld für die Order of Merit zurück nach sterreich zu nehmen.

Martin Wiegele wollte eigentlich am Moving Day das Feld von hinten aufrollen. Auf einer seiner absoluten Lieblingswiesen auf genau diesem Kurs feierte der Steirer seinen ersten großen Sieg passt jedoch am Samstag schlicht die Chancenauswertung nicht.

Schon die 1 hält in Form einer Doublette einen mehr als nur durchwachsenen Beginn parat. hab auf der 1 nach einem perfekten Drive mit dem Sandwedge drübergedünnt und schon wars passiert. Mit Willen und Kampfkraft stemmt er sich dann aber dagegen und dreht bis zum Turn sein Ergebnis mit drei Birdies sogar in den roten Bereich.

Doch die Backnine beginnen ähnlich verhagelt wie die Frontnine. Wieder muss er zwei Schläge abgeben, diesmal jedoch mit zwei Bogeys. Und wieder kämpft, kratzt und zwickt er um zurückzukommen, was erneut gelingt. Einmal noch wiederholt sich das bereits Gesehene dann, bis ihm ein abschließender Schlagverlust endgültig die Parrunde zunichte macht. Nach der 73 (+1) geht er nur von Rang 58 aus in den Schlusstag und hadert im Clubhaus mit der Chancenauswertung: war heute leider einfach katastrophal! Hebert (FRA) führt bei gesamt 15 unter Par.

>> Leaderboard Norwegian Challenge

NORWEGIAN CHALLENGE 2014 2. RUNDE: Manuel Trappel cuttet als 5. in den Moving Day und hat alle Chancen auf dickes Preisgeld aus Norwegen.

Manuel Trappel bringt am Freitag bei der Norwegian Challenge erneut eine rote Runde zum Recording und cuttet in den Top 10 ins Wochenende. Auch Martin Wiegele darf am Samstag im Miklagard GC erneut aufteen.

Nach der fehlerfreien 67 ( 5) brachte sich Manuel Trappel bereits zum Auftakt in eine gute Position für die weiteren Tage. Am Freitag kann er dann trotz durchwachsenem Beginn der Vorarlberger startet mit einem Bogey auf der 10 das Tempo hochhalten und cuttet mit der 70 ( 2) in den Top 10 ins Wochenende.

Schon früh kann er auf das anfängliche Bogey reagieren, notiert zwei Birdies und hat auch auf den zweiten Schlagverlust die passende Antwort noch vor dem Turn parat. Auf den Frontnine lässt er die Sache dann etwas geruhsamer angehen, ehe er auf der 6 seinen Eagleputt versenkt und damit erstmals heftig an den Top 5 anklopft.

Erst ein abschließendes Bogey macht ihm die zweite Runde in den 60ern noch zunichte. Dennoch geht sich vor dem Moving Day mit der 70 ( 2) der geteilte 5. Platz aus und somit eine perfekte Ausgangslage.

Martin Wiegele startet auf einer seiner Lieblingswiesen im Miklagard GC feierte der Routinier seinen ersten großen Sieg der Karriere wie aus der Pistole geschossen und notiert schon auf den ersten beiden Bahnen jeweils ein Birdie.

Danach ebbt der Schwung aber ab. Nur einen Schlagverlust muss der Steirer auf der 7 noch verarbeiten, danach spielt er lange Zeit grundsolide, ehe er gegen Ende noch einmal ein Birdie und ein Bogey auf die Scorecard bringt. Mit der 71 ( 1) cuttet er als 46. ins Wochenende in Norwegen.

Sowohl Jürgen Maurer, als auch Benjamin Weilguni geben am Ende ihrer Runde den sichergeglaubten Einzug ins Wochenende noch aus der Hand. Maurerstartet auf den Backnine und bleibt bei zwei Birdies fehlerfrei. Erst auf den Frontnine erwischt es ihn. Zunächst bessert er beide roten Einträge wieder aus und fällt mit drei abschließenden Bogeys mit der 75 (+3) bis auf den 88. Platz zurück.

Benjamin Weilguni ergeht es ähnlich. Er geht bei 2 unter Par auf die Backnine und beendet seine Runde mit zwei Bogeys und einer Doublette. Am Ende steht er mit der 74 (+2) beim Recording und liegt nur auf Rang 112.

Den Rang teilt er sich mit Lukas Nemecz, der in dieser Woche in keinen Spielrhythmus findet. Auch er kommt nur mit der 74 (+2) zurück ins Clubhaus und verpasst wie sein Landsmann auf Platz 112 den Cut.

Der Deutsche Florian Fritsch führt auch nach dem zweiten Spieltag. Er hat bei gesamt 13 unter Par einen Schlag Vorsprung auf den ersten Verfolger Benjamin Hebert (FRA).

>> Leaderboard Norwegian Challenge

NORWEGIAN CHALLENGE 2014 1. RUNDE: Manuel Trappel überzeugt im hohen Norden mit der 67 ( 5). Jürgen Maurer legt mit der 69 einen gelungenen Auftakt hin.

Von Beginn an läuft es für Manuel Trappel bei der Norwegian Challenge rund. Der Vorarlberger, der im Finish der Challenge Tour Saison noch einmal alles mobilisieren möchte und an seine Leistungsgrenze gehen will, wird im Miklagard GC bei Oslo mit fünf Birdies belohnt. Damit ist der sterreicher, wie man so schön sagt, bei der Musik dabei. Bei 5 springen vorerst einmal die Top 10 heraus.

Spiel war heute super stabil freut sich der ehemalige Amateur Europameister. fast keine Fehler und nur drei Grüns verfehlt, dazu noch gut geputtet ist das erfolgreiche Golfrezept rasch erklärt. Diese Leistung soll sich nun auch in den kommenden Tagen wiederholen, um bei der mit 175.000 Euro dotierten Norwegien Challenge einen ordentlich großen Scheck mit nachhause zu nehmen.

Jürgen Maurer kann bei einem seiner rar gewordenen Auftritte auf der Challenge Tour mit der 69 eine beachtliche Leistung abrufen. Der Steirer muss bei vier Birdies nur ein Bogey hinnehmen und steuert bei 3 deutlich auf den Cut zu. Maurer reiht sich als 24. ein.

Martin Wiegele (37.) war noch nicht oft in Norwegen, allerdings das letzte Mal als er genau im Miklagard GC war, hat der Steirer gewonnen. Es war 2007 und es war der erste große Erfolg des Grazers, der damals im Stechen die Lexus Open gewann. Dieses Gefühl wollte Wiegele in die 1. Runde mitnehmen und hat es großteils auch geschafft. Drei Birdies auf den ersten sechs Löchern der Backnine sind die Basis für eine passable Auftaktrunde von 70 ( 2) Schlägen.

Zwei Bogeys vor dem Turn durch einen Dreiputt und einem missed Save wirken wie ein ungewollter Bremsschirm. Wiegele kann mit zwei weiteren Birdies die Schlagverluste ausmerzen. Ein abschließendes Bogey an der 9 nach verzogenem Drive in den Wald und dem verpassten Up unterbindet den Start in den 60igern. war okay heute. Kein perfektes Golf, aber ein Okay Start ist der Grazer nicht unzufrieden.

Benjamin Weilguni hat zu Beginn seiner Runde auf den Backnine Probleme mit zwei Bogeys, kann dann aber sein Spiel auf Kurs bringen. Mit drei Birdies bei nur einem weiteren Bogey endet die erste Umrundung mit 72 (Par) Schlägen. Als 73. ist Weilguni vorerst nur einen Schlag hinter dem Cut zurück. Dasselbe gilt für Lukas Nemecz, der ebenfalls mit der 72 in die Norwegian Challenge startet. Der Steirer holt sich vorerst die nötigen Birdies ab. Auf den hinteren Neun geht es durch zwei Bogeys aber wieder retour an den Start.
parajumpers 2015 Seite 81