parajumpers online kaufen Seite 67

parajumpers übergangsjacke damen Seite 67

SHELL HOUSTON OPEN 2. RUNDE: Phil Mickelson präsentiert sich rechtzeitig vor dem Masters in altbekannter Form.

Phil Mickelson (USA) spielt sich am Freitag bei den Shell Houston Open mit der 67 ( 5) bis auf Rang 2 nach vor und hat im GC of Houston vor allem sein kurzes Spiel perfekt im Griff. Rechtzeitig vor dem US Masters präsentiert sich somit in altbekannter Form.

Bereits letzte Woche bei den Valero Texas Open zeigte die Formkurve des Publikumslieblings klar in die richtige Richtung, wenngleich er am Wochenende im Klassement noch um einige Plätze zurückgereicht wurde. Die aufsteigende Tendenz erfährt in dieser Woche ihre Bestätigung. Nach der 66er ( 6) Auftaktrunde pendelte sich der Kalifornier auf Rang 4 wieder ein, mit der 67 ( 5) am Freitag stößt er dann sogar bis auf den geteilten 2. Rang nach vorne.

Insgesamt sieben Birdies trägt er dabei auf seiner Scorecard ein und kann nur zweimal Schlagverluste nicht verhindern. Vor allem das kurze Spiel ist es, dass Mickelson für die kommende Woche mehr als zuversichtlich stimmt. weiß, dass ich nächste Woche eine gute Chance habe. Ich muss jetzt einfach soweiterspielen, bislang hat das gut geklappt. Ich muss fokussiert bleiben, gute Schläge machen und jetzt auch am Wochenende mein Spiel durchziehen. Wenn ich das schaffe, dann gibt mir das sicher ein Momentum für Augusta. hat er das US Masters bereits im Hinterkopf.

Die Führung vor dem Wochenende sichert sich Andrew Putnam (USA). Dem US Amerikaner gelingt nach der 67 ( 5) vom Donnerstag am Freitag die 65 ( 7), die ihm einen Schlag Vorsprung auf Mickelson und Austin Cook (USA) verschafft.

>> Leaderboard Shell Houston Open

SHELL HOUSTON OPEN 1. RUNDE: Alex Cejka präsentiert sich auch in Houston in absoluter Topform und platziert sich nach der Auftaktrunde auf Rang 2.

Alex Cejka (GER) mischt nach der ersten Runde der Shell Houston Open einmal mehr ganz vorne mit. Nur Scott Piercy braucht im GC of Houston noch weniger Schläge als der derzeit in Topform agierende Deutsche.

Alex Cejka präsentiert sich weiterhin in absoluter Spitzenform. Nachdem der Deutsche in Puerto Rico triumphierte das Turnier wurde parallel zum WGC Event in Miami ausgetragen mischt er ein ums andere Mal ganz vorne mit. So auch diese Woche bei den Houston Open.

Der gebürtige Tscheche startet auf der zweiten Platzhälfte und kommt nach vier Birdies bereits bei vier unter Par auf die Frontnine. Auch dort agiert er weiter bombensicher, nimmt bis zur 8 noch vier weitere rote Einträge mit und ist drauf und dran sich den alleinigen zweiten Platz zu krallen, ehe ihm auf der 9 doch noch ein Schlagverlust reinrutscht. Holmes (USA), der am Donnerstag ebenfalls nur ein Bogey verdauen muss. bin wirklich hochzufrieden mit der Runde, vor allem da es am Nachmittag doch schon etwas windig war. Ich habe einige lange Putts gelocht, das hilft dann schon sehr. Auch mein kurzes Spiel musste ich nicht wirklich strapazieren, da ich bis auf zwei Grüns alle getroffen hab. Das war schon richtig gut heute. fasst Alex Cejka seine erste Runde im Interview zusammen.

Scott Piercy (USA) stiehlt auf der Auftaktrunde aber allen die Show. Der Mann aus Las Vegas kommt zwar bei 3 unter Par auf den Frontnine an, schraubt dann die Birdiequote aber in schwindelerregende Höhen. Mit gleich vier roten Einträgen in Folge fliegt er an der Konkurrenz vorbei und notiert zum Drüberstreuen danach noch zwei weitere Birdies, was am Ende im eingestellten Platzrekord und der 63 ( 9) endet, die ihm die alleinige Führung beschert. Auch Phil Mickelson (USA) taucht mit der 66 ( 6) und dem geteilten 4. Rang erneut vorne im Klassement auf.

>> Leaderboard Shell Houston Open

Wo steigen 2015 die Greenfee Preise und wo lässt sich sogar günstiger golfen? Niedrige Inflation und der abgeschwächte Golfboom belassen drei Viertel der Greenfee Tarife unverändert.

sterreichs teuerstes Greefee im Golfclub Fontana steigt heuer von 150 auf 155 Euro (Wochenende). Dreistellige Preise traut man sich in sterreich sonst nur noch für 18 Loch Wochenendgolf am Diamond Course von Atzenbrugg (100 Euro) und in Altentann (100 Euro) zu verlangen. Auch der Anstieg der Wochenendpreise von 65,03 Euro auf 65,36 Euro (+0,51%) fällt im Schnitt sehr moderat aus.

Nur 32 von 150 Clubs erhöhten 2015 ihre Tarife. Auf der anderen Seite kann man in 5 Clubs günstiger golfen als noch in der vergangenen Saison: Weyregg und St. Oswald in Oberösterreich, Gut Freiberg und Reiting Gai in der Steiermark sowie Velden Köstenberg am Wochenende geben es billiger.

Am Spektakulärsten ist der Preissturz in Reiting: statt 65 Euro zahlt man ab sofort nur noch 29 Euro für 18 Löcher wochentags, am Weekend auch nur 39 Euro: ist eine Werbeaktion für die komplette Saison,
parajumpers online kaufen Seite 67
wo allerdings keine weiteren Vergünstigungen aus anderen Aktionen greifen, erläutert das der Golfclub Reiting.

Besondere Preissprünge in der anderen Richtung genehmigt man sich in Oberösterreich: 70 statt 62 Euro zahlt man am Attersee unter der Woche und 69 statt 55 Euro im GC Salzkammergut. In der Steiermark langt Traminergolf unter der Woche mit 66 statt 59 Euro deutlich kräftiger zu. Auch in Salzburg gibt es kräftige Sprünge: 50 statt 40 Euro in Fuschl und 70 statt 65 Euro im GC Lungau.

Wer 18 Löcher in allen 150 heimischen Clubs heuer absolvieren möchte, wird dafür wochentags 8.745 Euro und am Weekend 9.804 Euro hinblättern dürfen. Jedes Golfloch muss uns außerhalb des eigenen Clubs 3,24 Euro wert sein. Bei sehr guten Spielern kostet dann jeder Schlag schon fast einen Euro.

Tourismusgebiete legen zu / Steiermark wird günstiger

Am Teuersten bleibt das Greenfee Spielen im Land Tirol, wo der Gast im Schnitt 70 Euro unter der Woche und 71,40 Euro am Wochenende berappen muss. Mit Steigerungen von 3,7 bis 3,9 Prozent, dort wo erhöht wurde, schlägt das Barometer in Tirol am Heftigsten nach oben aus.

Auch in Salzburg und in Oberösterreich wird der Greenfeekauf überdurchschnittlich teurer, während die Kärntner abgesehen vom GC Gailtal (68 statt 60 Euro) heuer praktisch gar nicht an der Preisschraube drehen. In der Steiermark kommt es sogar zu einer deutlichen Vergünstigung von 54,5 auf 53 Euro wochentags und 62,4 auf 60,8 Euro am Wochenende.

Ein weiterer Trend: in Tourismusgebieten verschwindet immer mehr der günstigere Montag bis Donnerstag Tarif und macht einem saisonabhängigen Greenfeepreis Platz, mit Spitzen im Juli und August. Ein Teil der Clubs baut immer stärker ihre Greenfeekooperationen aus, womit der Normalpreis dort fast schon theoretische Natur bekommt.

RYDER CUP 2022 VISITE: Ryder Cup Europe Boss Richard Hills und David MacLaren von der European Tour zu Gast bei Siegi Wolf und GV in Fontana.

Drei Tage lang inspiziert eine Delegation angeführt von Richard Hills, Managing Director von Ryder Cup Europe und David MacLaren von der European Tour, sterreichs Vorbereitungen für die Bewerbung zum Ryder Cup 2022 um bezeichnenderweise am Grün Donnerstag in Fontana festzustellen: Pläne wurden mit unglaublicher Leidenschaft formuliert und wir sind stolz, wie sterreich innerhalb der European Tour in den letzten Jahren von Markus Brier über Europameister Manuel Trappel bis zu Bernd Wiesberger in der Golfszene gewachsen ist, streut Harris seinen Gastgebern Blumen.

Die Charme Offensive, bei der Fontana Eigentümer Siegi Wolf sowie der GV mit Präsident Peter Enzinger und Generalsekretär Robert Fiegl so ziemlich alles auffuhren, was den hohen Besuch von den britischen Inseln beeindrucken konnte, zeigt auch entsprechend Wirkung: war unheimlich beeindruckt von diesem Besuch in sterreich, vor allem in Wien und Fontana.
parajumpers online kaufen Seite 67